Header image The True Maldives Logo
Adventurous liveaboards in the Maldives
  

 

 

 

Routen

In den letzten Jahren haben wir mit längeren Safaris gute Erfahrungen gemacht, weil wir dann nicht so stark vom Wetter abhängig sind. Sollte der Wind an einem Tag stark zunehmen, so lässt unsere Planung genügend Spielraum, um Wale und Mantas an anderen Stellen zu suchen. Jeder Gast wird von uns am Flughafen abgeholt und danach mit dem Dhoni zum bereitliegenden Safariboot gebracht.

Täglich werden drei Tauchgänge gemacht, zwischendurch werden bewohnte und unbewohnte Inseln besucht, man kann schnorcheln oder Fische fangen. Natürlich ist auch noch genügend Zeit, um in aller Ruhe ein Buch zu lesen.

Eine feste Route gibt es nicht. Die richtet sich nach der Anwesenheit der großen Meerestiere und den Wünschen unserer Gäste.

Seit 2010 steht das Baa-Atoll wegen der enorm großen Gruppen von Mantas und Walen in der Hanifaru Bay im Brandpunkt des Interesses. Im Frühjahr konzentrieren wir uns mehr auf das Haitauchen an der Ostseite der Atolle, das wir mit der Suche nach Walhaien und Mantas im Süden des Ari-Atolls kombinieren.

 
 
 

Manta